Freitag, 22. Dezember 2017

Falten weg über Nacht

Werbung

Schön im Schlaf, davon träumen wir doch alle. Schön wenn es so einfach wäre.

Zu diesem Thema habe ich ein Testprodukt von L'Oreal und gofeminin Testlabor erhalten für das ich mir hier herzlich bedanke.



Die Revitalift Filler Hyaluro-Maske ist neu auf dem Mark und verspricht prallere Haut, gemilderte Fältchen und entspannte Gesichtszüge über Nacht. Wie soll das funktionieren. Der körpereigene Stoff Hyaluronsäure bindet Wasser und füllt damit den Feuchtigkeitsspeicher der Haut auf. 

Die Maske wird am Abend auf die gereinigte Haut aufgetragen. Wichtig ist, das man die Maske nicht dick aufträgt, denn dann wird es eine klebrige Angelegenheit.Die Augenbrauen sollte man aussparen, denn sonst hat man Krümelchen darin. Man nimmt besser erst einmal eine kleine Menge und massiert das Produkt leicht ein. Wenn einem die Haut dann noch zu trocken erscheint, lieber noch ein wenig nachtragen. Die Maske entwickelt ein leichten Film, der erst angenehm kühlt, später aber nicht spannt aber auch nicht voll in die Haut einzieht.  Das Gesicht kann danach an manchen Stellen glänzen. Am Morgen nimmt man die Reste der Maske mit einem feuchten Tuch ab.

Die Maske ist in einen Tiegel verpackt und wird mit den Fingern aufgetragen. Das finde ich persönlich nicht schön. Ich habe lieber Tuben.

Die Optik ist interessant. Es ist ein lila glibberiges Gel mit kleinen Kügelchen darin. Der Geruch der Maske ist angenehm.

Die Verträglichkeit ist sehr gut. Ich habe empfindliche Augen. Da dieses Produkt nicht fettet und nicht kriecht hatte ich keinerlei Probleme mit tränenden Augen. Hyaluronsäure ist ein Stoff, der sowieso in der Haut vorhanden ist, daher gibt es hier keine Probleme mit Allergien. Parabene sind aber leider enthalten und auch sonst ist diese Maske keine Naturkosmetik.

Ich fand die Maske angenehm auf der Haut. Mein Gesicht sah am Nächsten Morgen ausgeruht aus. Ein Wundermittel ist es natürlich nicht. Der Preis von rund 16,00 € ist angemessen für die Maske mit 50 ml Inhalt. Eine Veränderung meiner Haut konnte ich in zwei Testwochen nicht feststellen.

Ich kann das Produkt bedingt empfehlen. 

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Akku Handstaubsauger von AEG, kann er mit den Großen mithalten ?

Werbung

Ich habe für die Produkttester Community von brands you love den neuen Akku Staubsauger CX-2-95IM von AEG getestet. Vielen Dank an AEG und brands you love für das zur Verfügung gestellte Testgerät.


Bevor man den Staubsauger verwenden kann, muss der Griff montiert werden und das Gerät 24 Stunden aufgeladen werden. Die Montage war sehr einfach. Der Staubsauger wird in einer stabilen Ladeschale geladen. Eine LED Anzeige zeigt hierbei den Akkustand an.


Bei normalem Betrieb beträgt die Ladezeit dann ungefähr vier Stunden. 



Der Staubsauger ist für alle Arten von Bodenbelägen geeignet. Eine rollierende Bodenbürste, ähnlich wie bei Omis Klopfsauger, nimmt wirklich jedes Staubteilchen aus dem Teppich, ebenso Tierhaare werden sehr effizient aufgesaugt. Die Saugleistung bewerte ich bei diesem Gerät sehr viel besser, als unser alter Bodenstaubsauger. Sehr gut wurden auch die langen Haare meiner Tochter vom Teppich gesaugt, die ich sonst immer manuell einsammeln musste. 






Hier kommen wir schon zur nächsten Besonderheit dieses Staubsaugers; Die Bodenbürste hat eine manuelle Reinigungsfunktion. Mit Pedaldruck kann man alle Flusen und Haare von der Bürstenrolle entfernen. Dies hat bei uns nicht so gut geklappt, denn die sehr langen Haare meiner Tochter hatten sich richtig um die Bürste herumgewickelt. Man kann die Rolle aber sehr leicht herausnehmen und dann die Haare mit Hilfe einer kleinen Schere entfernen. 

Ein weiteres Highlight sind die 4 LEDs an der Bodendüse. Damit werden auch dunkle Ecken gut beleuchtet, wenn man zum Beispiel unter dem Regal oder unter dem Tisch saugen möchte. Oder man im Flur einen Lichtautomat hat und vergessen hat auf Dauerbetrieb umzuschalten.

Sehr angenehm ist das Gewicht von nur 2,9 kg. Das ist für mich eine wirkliche Erleichterung vor allem beim Saugen der Treppe. Ebenso natürlich, das man keine Kabel umstecken muss.

Praktisch ist die freistehende Parkfunktion. Das Gerät kann jederzeit schnell abgestellt werden und fällt nicht um.

Der beutellose Dauerfilter lässt sich leicht einsetzen und reinigen.



Der Akku ist leistungsstark und hat im günstigsten Fall eine Reichweite von 95 min. Diese Reichweite ist allerdings nur im ECO Modus möglich. Ich kann das nicht überprüfen, da ich nicht 95 Minuten staubsaugen möchte und auch nicht im ECO Modus. Der Staubsauger hat drei Leistungsstufen, wobei ich die Stufe zwei am angenehmsten empfinde. Die Lautstärke ist gut erträglich und die Saugleistung top. Hier fängt der Akku etwas nach 30 Minuten an zu schwächeln. Das finde ich ein sehr gutes Ergebnis im Vergleich zu anderen Geräten.

Gut gefallen hat mir auch die sehr flexible schwenkbare Bodendüse, womit man auch gut um die Stühle herum, unter dem Tisch usw. saugen kann. Auch den Sessel, auf dem die Katze immer sitzt konnte ich gut von Katzenhaaren befreien.

Die Optik ist sehr modern und stylish. Das Gerät beansprucht nur wenig Platz.


Eine Verbesserung wäre ein verstellbarer Handgriff. Für einen Mann mit einer Körpergröße von etwa 1,80 m ist der Staubsauger zu kurz. Außerdem wäre es schön, wenn man die Bodendüse einfach abziehen könnte und ein Saugrohr oder einer Fugendüse ansetzen könnte um Ecken und Kanten zu saugen. Letztendlich ist der Preis von rund 350,00 € zur Zeit bei Amazon natürlich auch erst einmal eine Investition.

Uns gefällt der Staubsauger  insgesamt sehr gut. Ich bin damit flexibel und kann Mittags mal schnell im Flur die Katzenhaare, das verteilte Katzenstreu usw. wegsaugen oder mal schnell in der Küche die Krümel. Meine Tochter liebt den Staubsauger, da er so leicht und wendig ist. Ich kann dieses Gerät auf jeden Fall weiterempfehlen.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Alles sauber - Panasonic vs Mia

Werbung

Für die Konsumgöttinnen durfte ich die Panasonic Cleansing Brush EX_XC10 testen. Vielen Dank für das Testprodukt.



Ich teste die Panasonic Cleansing Brush jetzt seit etwa 10 Tagen. Zeit für einen Testbericht.


Dazu muss ich sagen, dass ich bereits seit langen Jahren Reinigungsbürsten für meine Haut verwende, früher mechanische Handbürsten, seit etwa fünf Jahren habe ich eine Mia Bürste. Mit einer Reinigungsbürste kann man natürlich viel bessere Ergebnisse erzielen als mit Wattepads und Reinungslotion oder mit Wasser und Syndets. In der Anschaffung ist so eine Bürste natürlich erst einmal teuer, aber man spart viel Geld für das Ausreinigen bei der Kosmetikerin. Das Hautbild verbessert sich auch nach längerer Anwendung, da die abgestorbenen Hautschuppen regelmäßig entfernt werden und sich die Zellen schneller erneuern. Auch große Poren verkleinern sich in der Langzeitanwendung. Die Haut wird insgesamt reiner, das Hautbild frischer und gleichmäßiger. Ich kann zum Beispiel meist auf Make-up verzichten, da ich immer einen frischen Teint habe.


Dies ist allgemein zu Waschbürsten zu sagen. Man sollte darauf achten, sich kein Billigmodell mit schlechten Bürstenköpfen zu kaufen. Außerdem darf man bei der Reinigung nicht stark aufdrücken, denn damit reizt man die Haut nur und es kann zu Rötungen oder kleinen Verletzungen führen.

Nun was ist mir speziell bei der Panasonic Waschbürste aufgefallen. Zuerst einmal in der Beschreibung, dort finden sich eine ganze Seite mit Warnhinweisen, die ich teilweise merkwürdig finde. Man soll die Waschbürste nicht mit anderen teilen. Ja das ist logisch, schon aus hygienischen Gründen. Man darf die Bürste nicht verwenden, wenn man schwanger ist, oder gerade seine Tage hat. Na ja dann macht das Gerät für eine Frau nicht so viel Sinn. Meine Oma hat früher immer gesagt, bei Gewitter darf man kein Geschirr spülen, oder wenn man seine Tage hat, darf man nicht zum Friseur gehen. Vielleicht ist es auch nicht sinnvoll die Waschbürste bei Vollmond anzuwenden. Veilleicht sollte man über diese Warnhinweise bei Panasonic noch einmal nachdenken. Meine Mia Bürste habe ich jedenfalls immer verwendet in den letzten Jahren und keine Probleme gehabt.

Dann ist mir bei der Panasonic negativ aufgefallen, das der Akku nur etwa acht Tage hält. Er ist zwar nach zwei Stunden wieder aufgeladen, aber in den Urlaub möchte man nicht ständig sämtliche Ladekabel mitschleppen, vor allem lade ich im Ausland nicht gerne Geräte auf, da es manchmal Stromschwankungen gibt, oder nicht genügend Steckdosen, oder man Adapter benötigt. Ich finde auch eine Ladung über Induktion angenehmer, als eine offene Ladebuchse mit Kabel. Aus diesem Grund soll die Panasonic auch nicht unter der Dusche verwendet werden. Der Hersteller gibt dazu an, es könnte sich Rost im Gerät bilden.


Eine Reiseetui vermisse ich für diese Bürste auch.


Das Reinigungsmittel muss in eine Kammer in die Bürste eingegeben werden. Ich verwende hierzu ein Syndet. Auf die Bürste gibt man mit einem kleinen Messbecher in wenig Wasser. Nach dem Einschalten entwickelt sich im Gerät ein sehr feiner Schaum, der an der Bürste austritt. Teilweise tropft es dann mal an der Bürste oder es schäumt an der Hand, mit der Dosierung muss man hier etwas vorsichtig sein. Danach muss man die Bürste wieder gut reinigen, also einmal komplett durchspülen und ausschütteln und in den Trockenständer stellen. Das finde ich alles ganz schön umständlich. Ich kann mir auch vorstellen, dass sich nach einiger Zeit ganz schön viel Schmodder in dem Gerät ansammelt.


Der Trockenständer ist entgegen dem hochwertig und schön designtem Gerät eine billige wackelige Ausführung aus durchsichtigem Plastik. Hier muss man auch erst einmal in der Anleitung nachlesen, wie man das Gerät am sinnvollsten aufstellt.


Der Bürstenaufsatz hat ist leicht am Gerät anzubringen. Er hat ungewöhnlich lange und weiche Haare, erinnert mich an eine Babybürste. Für jemand der noch nie eine Waschbürste verwendet hat, ist dies vielleicht auch erst einmal gut. Ich bevorzuge die kurzen Haare und den breiteren Bürstenaufsatz an meiner Mia. Ein weiterer Zusatz ist der Porenreiniger aus Silikon. Dieser ist so klein, dass man nicht wirklich flächig damit arbeiten kann und so hart, daß er vermutlich mehr schadet als nutzt. Ich habe jedenfalls immer noch einen fetten roten Pickel neben der Nase, seit dem ich dieses Ding verwendet habe. 


Als absolutes Gimmick empfinde ich die Wärmeplatte aus Titan am unteren Griff der Bürste. Damit soll man vorarbeiten um Make-up zu lösen. Auf Stufe 1 wird diese Platte etwa 40°C warm auf Stufe 2 etwa 46°C. Damit die Platte über die Haut gleitet braucht man aber auch noch einen Make-up Entferner auf Ölbasis, sonst gleitet nichts. Ganz ehrlich, jeder in Wasser getränkte Waschlappen ist heißer als diese Platte und einfacher zu verwenden. Für meine Haut reicht die Reinigung mit der Waschbürste vollkommen aus. Ich verwende kein so starkes Make-up, das man vorher umständlich ablösen muss.


Alles in Allem kann man mit der Reinigungswirkung des Bürstenaufsatzes zufrieden sein. Die Haut ist danach sauber, weich und erfrischt. Entscheidend ist natürlich auch, was für ein Reinigungsgel man verwendet. Die Bürstenaufsätze sollte man alle paar Monate austauschen. Man kann zwei verschiedene Geschwindigkeitsstufen auswählen. Der Reinigungsintervall dauert etwa eine Minute und wird durch eine kurze Unterbrechung in drei Sektionen aufgeteilt. Eine tägliche Verwendung ist kein Problem für die Haut.

Insgesamt ist das Design des Gerätes sehr edel und elegant. 

Leider ist das Produkt noch bei keinem Händler in Deutschland gelistet, daher kann man noch nichts über die Folgekosten für Bürsten sagen. Bei Amazon England habe ich dieses Gerät für zur Zeit reduziert auf 99,00 Pfund gesehen. Also vermute ich, das sie nach der Markteinführung hier für etwa 129,00 € bis 149,00 € zu haben ist. Dieser Preis ist normal und angemessen für so ein Gerät.

Ich kann dieses Gerät mit Einschränkungen empfehlen. Wer noch nie eine Waschbürste verwendet hat, wird vermutlich begeistert sein von der Wirkung auf das Hautbild. Für mich ist die Bürste zu fluffig und zu weich, da ich schon jahrelang ein anderes Modell verwende Ich werde die Panasonic an meine Tochter weitergeben, denn auch für Teenager ist gute Hautreinigung sehr wichtig, damit lästige Akne verschwindet. 




Mittwoch, 6. Dezember 2017

Intensive Feuchtigkeitspflege aus der Apotheke

Werbung

Ich habe an einem trnd Projekt teilgenommen und das Hydrance INTENSE Feuchtigkeitsserum von Eau Thermale Avène getestet.



Die Produkte von Eau Thermale Avène sind in Apotheken erhältlich. Sie sind von hoher Verträglichkeit und besonders für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet. Das Avène Thermalwasser in den Produkten wirkt reizlindernd und hautberuhigend. Die Feuchtigkeitspflege lindert Spannungsgefühle und raue Haut.

Das Serum ist von einer cremigen Textur mit einem zarten blumigen Duft nach Rose und Jasmin. Nach meinem Geschmack dürfte der Duft gerne dezenter sein. 


Die Konsistenz ist mit einer leichten Creme vergleichbar. Das Produkt ist ölfrei, zieht sehr schnell ein und hinterlässt ein frisches gepflegtes Hautgefühl. Die Haut wird anhaltend mit Feuchtigkeit versorgt, der Säureschutzmantel der Haut wird wiederhergestellt, Wasserspeicher in der Hornschicht werden aufgefüllt.  Das bewirkt der Aktivstoffkomplex Cohederm, der sich aus drei Lipiden zusammensetzt. 

Das Feuchtigkeitsserum wird im Pumpspender angeboten, womit sich das Produkt sparsam und hygienisch dosieren lässt.

Die Anwendung ist Morgens und nach Bedarf auch Abends unter der Tagescreme oder als Make-up Unterlage.

Ich verwende das Serum nun seit 14 Tagen und bin sehr zufrieden mit der Wirkung. Ich habe auch nicht den kleinsten Pickel bekommen. Ich habe während der Heizperiode öfter Stellen die leicht rau sind oder ein wenig spannen. Im Moment habe ich aber nicht das Gefühl, das meine Haut noch übermäßig durstig ist.

Den Preis von ca. 26,00 € für 30 ml finde ich angemessen, da man es sparsam verwenden kann.



Ich bin mit der Pflege sehr zufrieden und empfehle sie gerne weiter. Vielen Dank auch an Eau Thermale Avène, die mir das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt haben und an trnd für das Bewerberticket. Dieses hat keine Auswirkung auf meine ehrliche Beurteilung.






Mittwoch, 29. November 2017

Sie sind soo Fluffy

Werbung

Wir durften für brandsyoulove die Fluffy Nuts von Lorenz Snack World testen.
                                  

An diesem Test hatte endlich einmal die ganze Familie Spaß, denn jeder mag gerne knusprige Snacks, vor allem vor dem Fernseher. 


In so einem Beutel Fluffy Nuts sind 80 g enthalten, die sind natürlich schnell vernichtet. Über Kalorien müssen wir nicht sprechen, Chips, Nüsse und co. sind keine Diätmahlzeit. Ich finde aber, ab und zu darf man sich schon einmal etwas gönnen.


Sieht die Verpackung nicht nett aus. In zarten Pastellfarben gehalten mit dem stilisiertem Herz um den Schriftzug spricht sie vermutlich eher Frauen an.

Der Snack wird in den Sorten Milde Paprika, Meersalz und Creme Fraiche angeboten. Alle drei Sorten sind lecker. Mein Favorit war Meersalz, meine Familie liebt Paprika.

Die Erdnüsse sind umhüllt von einer zarten Maishülle, von der Konsistenz ähnlich wie Erdnussflips. Die Nüsschen in der Hülle sind natürlich schön knackig.



Ich habe von allen Mittestern nur positives Feedback bekommen, ausser das die Tüten zu schnell alle waren.

Ich würde das Produkt wieder kaufen und bedanke mich bei brandsyoulove für die Testprodukte.

Mittwoch, 22. November 2017

Katzenfutter - geht auch mal ohne Getreide

Werbung

Für Katzen gibt es ja viel Futter im Angebot. Ausser der eigentliche naheliegenden Geschmacksrichtung "Maus" wird so ziemlich alles angeboten.


Schon oft habe ich mich als Besitzer von mittlerweile vier Katzen, von sieben bis bald 1 Jahr geärgert, das in Katzenfutter immer Zucker und Getreide enthalten ist.

Für FutterTester.de durften meine Katzen nun Sanabelle delicious mit Lachs & Süßkartoffel probieren. In diesem Trockenfutter ist wirklich 0% Getreide enthalten 30% Süßkartoffel und 70% frischer Lachs, Hühnchen und Leber. 


Und während ich hier schreibe und noch einmal die Nährwertangaben auf der Tüte nachlese, springt mein Charly mir ständig auf die Tastatur und versucht in die Tüte klettern. Das ist schon ein klares Zeichen für guten Geschmack. Auch meine anderen Katzen mochten das Futter und haben es gut vertragen.




Viele Dank an FutterTester.de, das wir an diesem Produkttest teilnehmen durften. Ich kann das Sanabelle Trockenfutter auf jeden Fall weiterempfehlen.

Glutenfreies Bier, was es nicht alles gibt

Werbung

Da in unserer Familie und Bekanntenkreis niemand von Zöliakie betroffen ist, habe ich mich noch nie näher mit glutenfreier Ernährung beschäftigt. 

Für brandsyoulove durfte ich nun Pionier Pilsener, ein glutenfreies Bier, testen. Natürlich, nicht nur im Brot steckt Getreide, sondern auch im Bier. Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Glutenfreies Brot gibt es ja schon lange und auch viele andere Produkte werden heutzutage in glutenfreien Varianten angeboten, aber von Bier habe ich noch nie gehört.


Das Pionier Pilsener ist das erste Bier das nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird. Das bedeutet, das Gluten wird dem Getreide nachträglich entzogen. Es wird nicht mit Ersatzstoffen wie Mais etc. gebraut. Inhaltsstoffe dieses Bieres sind Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt, Hopfen. Das Bier trägt das offizielle Prüfsiegel der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft. Pionier Pilsener ist frei von Gentechnik.




Geschmacklich kann das Bier nicht ganz mit einem herkömmlichen Pils mithalten. Es schmeckt im ersten Moment etwas malzig, danach setzt sich aber einer herber Geschmack durch. Die Farbe im Glas ist etwas dunkler, eher bernsteinfarben. Störend ist das schnelle Überschäumen beim Öffnen der Flasche, hier muss man etwas Aufpassen. Ausserdem hat man im Glas leider keine schöne Blume und das Bier ist nicht richtig spritzig. Vielleicht könnte man an der Kohlensäure noch etwas arbeiten.



Vom Preis liegt dieses Produkt bei über 2,00 € pro Flasche, wobei vergleichbare Produkte ähnlich teuer sind. Für Menschen, die kein Gluten vertragen ist dieses Bier ein empfehlenswertes Produkt.

Samstag, 11. November 2017

Schoki entspannt genießen

Werbung

Ein weiteres Produkt habe ich in diesem Monat getestet. Über mytest konnte ich an einem Produkttest teilnehmen und habe Krüger You Trinkschokolade Chill Out erhalten. 


Das Produkt wird in einer Dose mit 300 g angeboten. Zusätzlich gab es 5 Probiersets mit 25 g zum Weitergeben an Freunde, Nachbarn usw.


Die Trinkschokolade wird vorzugsweise mit warmer Milch zubereitet, wobei man 5 Löffel in die Milch einrühren soll. Man kann auch heißes Wasser verwenden, wobei ich den Geschmack und Farbe dann nicht optimal finde.

Neu an dieser Trinkschokolade ist die Beigabe von Lavendeblütenpulver, Hopfenextrakt und Melissenextrakt. Damit soll der Kakao besonders beruhigend wirken.

Die Mengen an Lavendel, Hopfen und Melisse sind natürlich mit jeweils 0,3 g sehr gering. Trotzdem kann ich nach einem Becher von diesem Kakao immer wunderbar entspannen und auch schnell schlafen. 


Das Lavendelaroma ist nur leicht schmeckbar. Meine Tochter fand den Geschmack komisch. Mir schmeckt der Kakao sehr lecker. Da dies nicht als Kindergetränk gedacht ist könnte Krüger den Zuckergehalt ruhig reduzieren. Damit wäre die Trinkschokolade mit fast 200 kcal pro Becher auch nicht mehr so eine Kalorienbombe.

Ich habe die Dosierung auf vier Löffel reduziert und verwende 2/3 Milch und 1/3 heißes Wasser. So schmeckt mir das Produkt sehr gut und ab und zu darf man ja auch einmal sündigen.

Vielen Dank an myTest für dieses Produktpaket.

Abwarten und Tee trinken

Werbung

Von Teekanne habe ich den Süßer Bratapfel Tee zum Testen erhalten.


Es ist ein süßer Früchtetee, der besonders in der kalten Jahreszeit gut schmeckt. Eine Packung enthält 20 Doppelkammerbeutel mit 2,5 g Füllgewicht.

Für eine große Tasse reicht ein Teebeutel, für eine Kanne sind 3 Teebeutel vorgesehen. Die Ziehzeit beträgt 5 - 8 Minuten.



Es handelt sich um einen aromatisierten Früchtetee der zu 48% aus Äpfel besteht. Weitere Inhaltsstoffe sind Zimt 13%, Bratapfel Aroma 9%, Orangenschalen, Steviablätter und Citronensäure.

Die Steviablätter machen den Tee sehr süß, Zucker sollte man auf keinen Fall zugeben.

Eine Tasse Tee enthält 2 kcal.

Der Apfelgeschmack ist natürlich und das Bratapfel Aroma kommt gut zur Geltung. Ich kann mir gut vorstellen, das auch Kinder diesen Tee gerne mögen.



Für meinen Geschmack könnte es etwas weniger Stevia sein, da ich es nicht so sehr süß mag, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Ich gebe diesem Tee eine klare Weiterempfehlung und bedanke mich recht herzlich bei Teekanne für dieses Testprodukt.

Mittwoch, 1. November 2017

Für mich die beste Handpflege

Werbung

Von Bunte Trend Lounge habe ich den Dr. Hauschka Regeneration Handbalsam zum Testen erhalten.


Die Regenerationspflege von Dr. Hauschka ist für anspruchsvolle und reife Haut gemacht. Sie reguliert die Feuchtigkeit, unterstützt das Bindegewebe und regt die natürlichen Erneuerungskräfte an. Die Linie umfasst acht Pflegeprodukte für unterschiedliche Hautpartien.


In der Regenerationsserie werden Macadamia, Ackerschachtelhalm, Brutblatt, Olive, Birke und Rotklee eingesetzt.

1967 kamen die ersten Dr. Hauschka Produkte auf den Markt. Die Naturkosmetik verwendet außer Heilpflanzen vor allem hochwertige Öle und Wachse und je nach Rezeptur weitere natürliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Kieselerde, Thermalsole, Mandelmehl, Seide oder mineralische Pigmente und  ist mit dem internationalen Gütesiegel für echte Natur- und Biokosmetik "NATURE" ausgezeichnet. Es werden keine synthetischen Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe verarbeitet, ebenso keine Parabene, Mineralöle, Silikone oder PEGs.

Der Handbalsam wird in einem Pumpspender mit 50 ml Inhalt angeboten. Den günstigsten Preis habe ich in einer Versandapotheke mit ca. 15,00 € entdeckt. Dazu muss ich aber sagen, das man das Produkt sehr sparsam verwenden kann. Bald ist ja Weihnachten, vielleicht haben meine Kinder ja noch kein Geschenk.


Für meine Hände ist dieser Balsam eine Wohltat. Der Duft aus natürlichen ätherischen Ölen gefällt mir unbeschreiblich gut. Er hält lange an. Die Pflegewirkung ist sehr gut. Der Balsam zieht sofort ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Ich bin 49 Jahre alt und gerade nach einem Urlaub in der Sonne waren meine Hände sehr trocken und faltig. Was nützt es, wenn man sein Gesicht immer schön pflegt aber schrumpelige Hände hat. Ein bis zwei Anwendungen am Tag waren völlig ausreichend um meine Hände ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Mittlerweile sehen sie auch schon wieder etwas glatter aus, als direkt nach dem Urlaub. 

Ich kann den Handbalsam von Dr. Hauschka ohne Einschränkungen für eine reife anspruchsvolle Haut empfehlen. Natürlich gibt es auch günstige gute Produkte, aber wenn man sich etwas Besonderes gönnen möchte bzw. seine Haut so richtig verwöhnen möchte würde ich dieses Produkt jederzeit wieder kaufen.

Vielen Dank an Bunte Trend Lounge, dass ich dieses Produkt testen durfte.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Snacken mit Haferkraft

Werbung

Von Corny gibt es einen neuen Müsliriegel mit der Geschmacksrichtung Haferkraft Kakao. Für Genuss Experten durfte ich mit meiner Familie dieses Produkt testen.



Ein 35 g Riegel hat 151 kcal. Das ist nicht gerade ein leichter Snack, als schnelles Frühstück oder Zwischenmahlzeit für unterwegs ist er aber ideal da er lange satt macht.


Die Geschmacksrichtung Kakao ist vom Geschmack ganz lecker und auch nicht zu süß. Die Konsistenz ist aber gewöhnungsbedürftig. Ich hätte mir den ganzen Riegel etwas knuspriger gewünscht und nicht wie ein Kaubonbon. Die Geschmäcker sind verschieden, meinen Mittestern hat es geschmeckt. 


Die Riegel enthält 51% Vollkornhaferflocken gilt aber laut Hersteller erst ab einer Verzehrmenge von 2 Riegeln als Ballaststoffquelle. Zucker und Schokolade sind natürlich für den Geschmack enthalten.



Betrachten wir diesen Riegel einfach als eine Süßigkeit, die das Gewissen beruhigt. Ich würde mir diese Sorte nicht wieder kaufen, da mir das Produkt zu pappig und klebrig ist.