Mittwoch, 12. April 2017

Knusper Knusper Knusper Müsli

Kennt ihr schon die neuen Knusper-Müslis von Nestlé?

Ich habe vom Hersteller ein Produktpaket zum Testen erhalten. Das Knuspermüsli wird in einer Verpackungseinheit von 300 g zu einem Preis von ca. 2,80 € angeboten.

Der Hersteller empfiehlt für ein Frühstück für einen Erwachsenen etwa 5 - 8 Esslöffel des Produktes, das entspricht etwa 45 g. Eine 45 g Portion ohne Milch enthält etwa 196 kcal. Damit ist man aber auch gut gestärkt und den ganzen Vormittag wirklich satt.

Das Produkt wird angeboten in den Sorten Nesquick, Cini Minis, Lion und Cheerios. Geschmacklich kann man alle Sorten gut essen, nicht zu süß, obwohl ca. 10 g Zucker in einer Portion versteckt sind. Künstliche Aromastoffe wurden nicht hinzugefügt. Jede Sorte enthält über 50% Vollkorn, was natürlich positiv für die Verdauung ist.

Das Müsli ist wirklich knusprig, wird auch in der Milch nicht schlabberig, wobei die wirklich schönen runden großen Knusperkugeln nur ganz oben in der Folienverpackung zu finden sind, zum Boden hin wird es immer krümeliger. Wer also trockene Kugeln snacken will, muss schnell sein.


Wer Zahnfleischprobleme hat, dem würde ich die Produkte nicht empfehlen, denn knusprig ist auch schnell mal scharfkantig.

Wie in vielen Fertigprodukten ist auch in diesen Müslis das umstrittene Palmöl enthalten, Allergiker sollten auch lieber die Finger von diesen Müslis lassen, denn es können Nüsse enthalten sein und die Zutatenliste ist lang..


Wer sich wirklich gesund und ausgewogen ernähren möchte, wird eher zu einem anderen Produkt greifen. Zum Nutellabrot oder der Wurstsemmel sind diese Müslis aber mal eine leckere Alternative, vor allem wenn es Morgens schnell gehen muss. Meine Tochter mag alle Sorten, gerne auch mal mit etwas Erdbeeren gemischt.

Mein Fazit: Ich fand alle Sorten lecker und würde sie wieder kaufen, aber natürlich nicht täglich zum Frühstück essen.

Vielen Dank an Nestlé Marktplatz, die mir diese Produkte kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Mittwoch, 5. April 2017

Alcina Skin Manager, brauche ich einen Manager für meine Haut ?

So, Manager hört sich ja immer erst einmal toll an. Also was soll das AHA Effekt-Tonic von Alcina denn alles managen?


Laut Herstellerangaben sucht der Skin Manager überall nach Potential um mein Hautbild zu verbessern - außer um die Augenpartie und die Schleimhäute. Er redet nicht nur, sondern er macht:

- das Hautbild ebenmäßiger
- die Haut geschmeidiger
- die Poren feiner

Zunächst einmal sieht dieser Manager natürlich richtig klasse aus, so jung, frisch und modern. Eine tolle neue Farbe für mein Bad, neben diesen ganzen langweiligen weißen Tuben.


Der Duft ist auch schön frisch und fruchtig. Ich finde es allerdings bedenklich in so einem Produkt Parfum beizumengen, den der Hersteller warnt nicht umsonst vor Rötungen und Reizungen der Haut und direkter Sonne.

Eine Auflistung der Inhaltsstoffe findet ihr hier, leider wird nicht angegeben wie hoch der Anteil an Fruchtsäuren in diesem Produkt überhaupt ist. Eine Angabe des ph Wertes fehlt auch.


Die Angaben im Einlegezettel sind dürftig. Es gibt keine Angaben wie oft oder wann man das Produkt verwenden soll und wie man sein Gesicht danach pflegen soll.

Ansonsten ist die Anwendung natürlich einfach, wenn man sich nicht von dem Pumpspender ärgern lässt.

Ich habe mich langsam an das Produkt herangetastet und dann eine Anwendung jeden zweiten Tag am Morgen, nach der Gesichtsreinigung als ausreichend und verträglich empfunden. Danach habe ich meine Tagescreme aufgetragen, da das Tonic nach einiger Zeit auf der Haut spannt und ein leicht klebriges Gefühl hinterlässt.

Ich konnte keine Verbesserung an meinem Hautbild erkennen. Meine Poren sind unverändert. Im Bereich der Schläfen und Stirn sind einige Pickelchen dazugekommen, die ich seit Jahren nicht mehr hatte. Laut Hersteller soll das bei einer Behandlung mit Fruchtsäure normal sein und zeigen, wie gut das Produkt wirkt, da sich die Pickel schon lange unter der Haut befanden, und jetzt endlich herauskommen. Nun ja, das möchte ich doch stark bezweifeln. Ich bin aus dem Alter heraus, wo man Pickel im Gesicht bekommt. Ich habe eine sehr klare und reine Haut.

Das Fruchtsäure Peeling hat für mich nicht mehr Wirkung als ein Gesichtswasser, nur sind die vielen Inhaltsstoffe bedenklicher. Vielleicht mag es bei fettiger unreiner Haut einen besseren Effekt erzielen.
Ich verwende lieber einmal die Woche ein mechanisches mildes Peeling mit feinen Obstkernen und danach eine dicke Feuchtigkeitsmaske. Danach sieht meine Haut immer wunderbar strahlend aus, wie frisch aus dem Urlaub.

Mein Fazit: Ich brauche keinen Manager für meine Haut und werde das Produkt auch nicht weiter verwenden. Vielleicht hat mein Sohn Bedarf, der ist im Moment wieder etwas pickelig. Ich kann den Alcina Skin Manager nicht weiterempfehlen.

Ich bedanke mich bei Freundin Trend Lounge, für die ich dieses Produkt testen durfte.